ZHP - Seit 25 Jahren Ihr verlässlicher Vertreter in der Hamburger Pflegelandschaft
Menü

Wir über uns

Selbstverständnis des ZHP

Angesichts des gesellschaftlichen Wandels, des Umbaus des Sozialstaates und der Vereinzelungstendenzen in breiten Teilen der Bevölkerung der Freien und Hansestadt Hamburg, setzt sich der Zentralverband Hamburger Pflegedienste e.V. (ZHP) dafür ein, dass pflegebedürftige und behinderte Menschen nicht aus dem sozialen Gesellschaftsverbund herausfallen.
Nach Auffassung des ZHP kann die Aufgabe des sozialstaatlichen Umbaus, besonders im Hinblick auf ein vereintes Europa, im professionellen Hilfebereich mit marktwirtschaftlichen Lösungen begegnet werden.
Der ZHP sieht es deshalb als eine seiner Aufgaben an, seine Mitglieder im marktwirtschaftlichen Handeln auf der Grundlage sozialen Denkens und Fachwissens zu unterstützen und zu schulen.
Der ZHP sieht jedoch auch die Gefahr, dass durch gravierende Einschnitte in die sozialen Hilfesysteme die von sozialer Benachteiligung betroffenen Menschen isoliert werden. Diesen Tendenzen wirkt er entgegen.
Der ZHP fördert die Eigenständigkeit seiner Mitglieder und strebt einen Verband an, der von Solidarität und Toleranz sowie dem lernenden Dialog der Mitglieder untereinander geprägt ist. Er regt die Hilfestellung untereinander an und bietet Information, Beratung, Fort- und Weiterbildung und sucht die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen in Hamburg ansässigen Einrichtungen und Verbänden.
Der ZHP setzt sich in dem Dialog mit den politischen Parteien und den (Selbst-)Verwaltungen für die Belange seiner Mitglieder und die der pflegebedürftigen und behinderten Menschen ein. Er begrüßt den Vorrang der mitbürgerlichen Selbsthilfe, wenn professionelle Hilfe nicht in Anspruch genommen werden kann oder nicht benötigt wird.